UPZ NC II

Hochpräzisions-Flach- und Profilschleifmaschine UPZ 525 NCII von Okamoto: Die Baureihe UPZ entstand als Weiterentwicklung aus dem Vorgänger KSK und ist in Steifigkeit und Verfahrgenauigkeit der Achsen verbessert worden. Ultra-Präzision heißt bei Okamoto Schleifergebnisse unter 1-µm-Genauigkeit abzuliefern.

Die UPZ 525 NCII schöpft bei der Schleifgenauigkeit aus der Temperierung des Arbeitsraums, der steifen Bauform und der großen Eigenfertigungstiefe bei Okamoto von 90 Prozent. Etliche Baugruppen sind sehr genau gefertigt und eingepasst.

Im Aufbau der Maschine bei Tischeinheit und Schleifständer – beide aus einem GGG-Guß hergestellt – unterscheidet sich Okamoto vom Wettbewerb. Bei der UPZ-Baureihe wird der Schleifständer separat auf dem Boden mit drei Auflagen abgestützt und dann über eine großflächige Anlagefläche an das Maschinenbett verstiftet und verschraubt. Das erhöht die Steifigkeit und Schwingungsstabilität im Gesamtaufbau durch größere Massenträgheitsmomente. Wer 1-µm-Genauigkeit erzeugen will, muss die Bezugsflächen an der Maschine hochgenau herstellen. Mit der Bearbeitung von Anschlag- und Führungsflächen der Maschinen auf Eigenbau-Schleifmaschinen mit bis zu 10 m Schleiflänge werden diese Genauigkeitsanforderungen erfüllt. In Summe liegt der Anteil der Eigenfertigung in der Mechanik bei über 90 Prozent.

Bei Okamoto wird als Option eine CCD-Kamera im Arbeitsraum installiert, durch die eine Messung des geschliffenen Profils direkt auf dem Tisch realisiert werden kann. Das Profil wird bis zu 100-fach vergrößert. Genauigkeiten bis zu 1 µm können erkannt und korrigiert werden. Korrekturen müssen noch manuell eingegeben werden, zukünftig soll eine Verknüpfung von Kamera und Steuerung dies übernehmen.