TURNING CUT

 

Maximiert die Leistungsfähigkeit horizontaler Bearbeitungszentren: Turn-Cut ist eine Programmoption, die aus Okumas Grundsatz geboren wurde, sowohl die Maschinen als auch die Steuerungen zu fertigen. Auf einer Standard-CNC-Bearbeitungsplattform ermöglicht sie das Erzeugen von Oberflächen mit konischen oder Bogenabschnitten oder mit Durchmesserveränderungen entlang der Werkstück-Z-Achse. So eröffnen sich insbesondere bei der Fertigung von Ventilen, Rohren und Ventilblöcken ungeahnte Möglichkeiten.

Turn-Cut wurde für Anwendungsfälle entwickelt, die normalerweise eine CNC-Drehmaschine zum Drehen bestimmter Abschnitte erfordern. Anwender umgehen damit die Anschaffung von Spezialmaschinen und der erforderlichen Werkzeuge und Spannzeuge. So entfällt die Belastung der bestehenden Maschinen durch zusätzliche Komponenten, die CNC-Bearbeitungsvorgänge beeinträchtigen könnten.

In vielen Fällen kann das Werkstück wegen seiner Größe, seiner Form oder seines Gewichts ohnehin nicht an einer Drehmaschine bearbeitet werden. Mit Turn-Cut müssen solche Teile nicht rotiert werden, da ein völlig neuer Werkzeugweg erzeugt wird.

Durch die Synchronisierung  der Drehbewegungen um die X- und Y-Achsen mit dem Spindelwinkel behält die Werkzeugspitze diesen neu programmierten Werkzeugweg während des gesamten Bearbeitungsvorgangs bei. Die zusätzlichen Funktionen von Turn-Cut erhöhen fast immer auch die Maschinenleistung – sogar in Situationen, die die Programmoption nicht unbedingt erfordern würden.

Merkmale

  • Prozessoptimierung ohne hohe Investitionen in Spezialwerkzeuge, Vorrichtungen oder zusätzliche Maschinen
  • Erhöhte Präzision und Wiederholgenauigkeit auch bei Bearbeitungsvorgängen, die die speziellen Turn-Cut-Funktionen nicht zwingend erfordern
  • Kürzere Einstellzeiten: Es bedarf keiner zusätzlichen Einspannungen oder einer Bewegung der Teile zwischen verschiedenen Maschinen
  • Kostenreduktion: Zur Fertigung kleiner Ventile und T-Stücke sind keine teuren Schwenkfutter erforderlich
  • Mehr Platz in der Fertigung, da keine zusätzliche Maschine zur vollständigen Drehbearbeitung benötigt wird